Felseneremitage

Größte Sehenswürdigkeit der Gemeinde Bretzenheim ist die „Felseneremitage“, eine wohl schon in der Vorzeit entstandene und ganz in den Fels eingehauene Kultstätte, die in frühchristlicher Zeit eine Umwidmung erfuhr.
Eine frühe Kirche ist erstmals im Jahre 1043 erwähnt.
Die heute noch begehbare Wohnung (90 qm) im Fels war zeitweise Heimstatt mehrerer Eremiten bzw. Konvent eines Felsenklosters. Die letzten Bewohner waren zwischen 1716 – 1827 Eremiten, die hier nach längerer Vakanz wieder einen weit über die Grenzen hinaus bekannten Wallfahrtsort geschaffen hatten.
Der letzte Eremit starb im Jahre 1827 nach 51 „Dienstjahren“ im Alter von 82 Jahren.

Die Anlage kann ganzjährig von außen ohne Führung besichtigt werden. Eine Führung ist nur nach Terminabsprache mit Frau Karin Egger unter 0671/31723 möglich. Wir bitten um Verständnis, dass die Führungen nur durch ehrenamtliches Engagement ermöglicht werden können und daher nicht jeder Terminwunsch erfüllt werden kann. Eine Zuwendung für den Erhalt der einmaligen Felseneremitage nördlich der Alpen wird gern gesehen.

Bitte beachten Sie: Eine Besichtigung der Felsenwohnung ist momentan aufgrund eines Felsrutsches infolge der erheblichen Regenfälle im Frühjahr aus Sicherheitsgründen leider nicht möglich.

 

Es ist sehr empfehlenswert, sich die Bilderdokumentation zur Eremitage (pdf-Datei 3,5 MB) anzusehen. Hier klicken !


 

Hören Sie den Radiomitschnitt von RPR1 vom 28.07.2013 als
mp3-Datei (4 MB)